Das Alter des in See gefundenen Sühnekreuzes wird zwischen zweiter Hälfte des 15. Jahrhunderts und erster Hälfte des 16. Jahrhunderts geschätzt. Da die Hinrichtung von verurteilten Mördern in dieser Zeit grundätzlich nicht mehr üblich war, hatten die Verbrecher ihre Taten mit Geldzahlungen sowie mit solchen Sühnekreuzen zu büßen. Diese mussten sie teilweise selbst aus dem Stein hauen.
Das 1,75m große Sühnekreuz wurde im Herbst 1997 bei Tiefbauarbeiten im Zusammenhang mit dem Abwasserleitungsbau in ca. 1,50m Tiefe gefunden. Vermutlich diente es im 18./19. Jahrhundert als Wegbefestigung durch feuchte Gebiete.