Auch 1395 wird im Görlitzer Stadtbuch "Liber vocationum" ein Pecz de Moholß angeführt.